25 Jahre Omnibus-Sicherheitstraining: Omniplus hat rund 18 000 Busfahrer geschult, wesentlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit HomeAktuelles25 Jahre Omnibus-Sicherheitstraining: Omniplus hat rund 18 000 Busfahrer geschult, wesentlicher Beitrag zur Verkehrssicherheit

Silberjubiläum für das Sicherheitstraining von Omniplus für Omnibusfahrer: Seit 1993 werden Fahrer in der Erkennung und Vermeidung von Gefahren und Unfällen geschult. Am ersten Fahrer­training im Frühjahr 1993 nahmen zwölf Fahrer teil, bis heute haben es rund 18 000 Fahrer durchlaufen. Experten sind sich sicher: Durch das Training sind Unfälle bereits vermieden worden. Indes gilt der Omnibus als das sicherste Straßenverkehrsmittel in Deutschland: Nur 1,4 Prozent aller Unfälle mit Verletzten und Getöteten geschehen unter Beteiligung von Omnibussen. Geschulte Omnibusfahrer leisten zu diesem geringen Anteil einen wesentlichen Beitrag.

Sicherheitstraining: Omnibusse in Extremsituationen erleben und richtig reagieren

Schneller Spurwechsel bei hoher Geschwindigkeit, Vollbremsung, Kreisfahrt auf einer Rutschfläche, bewässerte Gefällestrecke mit Wasserhindernis, Rückwärtsfahrt mit 180-Grad-Kurve, Geschicklichkeitswettbewerb – wer am Omniplus Sicherheitstraining teilnimmt, kann viel erleben. Viele Fahrer entdecken dabei erstmals das Verhalten eines Omnibusses in Gefahren­situationen. Die übergeordneten Ziele: Gefahren erkennen, Gefahren vermeiden – und im Extremfall richtig reagieren.

Omniplus hat 1993 als erster Anbieter ein Sicherheitstraining für Omnibus­fahrer ins Leben gerufen. Seither schult die Servicemarke jedes Jahr im Durchschnitt mehr als 700 Fahrer in Deutschland, im vergangenen Jahr waren es sogar 780 Fahrer. Ein Höhepunkt war ein Sicherheitstraining für 1400 Fahrer der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein in 2004/2005. Seit dem Beginn hat Omniplus das Sicherheitstraining ausgebaut. Es teilt sich praxisgerecht in die Trainings „BasicPlus für Reisebusse“, „ BasicPlus für Stadtbusse“ und das zweitägige „Premium Sicherheitstraining für Reise­busse“. Omniplus bietet sogar mobile Sicherheitstrainings sowie ein spezielles Schulbustraining an.

Praxisnähe mit zahlreichen fahrpraktischen Übungen steht im Mittelpunkt

Vom Start weg steht Praxisnähe beim Sicherheitstraining im Mittelpunkt. Das Training orientiert sich am realen Unfallgeschehen, deshalb hat neben fahrdynamischen Übungen auch die Vermeidung kleiner, aber ärgerlicher und teurer Blechschäden einen hohen Stellenwert. Die konkreten Inhalte des Sicherheitstrainings orientieren sich an den jeweiligen Trainingsplätzen und ihren Möglichkeiten. Besonderheit des Omniplus Fahrertrainings ist in jedem Fall der hohe Praxisanteil: Theoretische Inhalte werden in die fahrpraktischen Aufgaben integriert, die Teilnehmer haben daher einen hohen Fahranteil.

Das umfassende Programm der Omniplus Fahrertrainings

Inzwischen bietet Omniplus ein Komplettprogramm an Fahrertrainings. Das „ExpertHandlingTraining“ perfektioniert den Umgang mit dem eigenen Omnibus. „Vorschriften und digitale Kontrollgeräte“ informiert über die komplexen Vorgaben für Lenk- und Ruhezeiten. Das „KommunikationsTraining“ vermittelt Souveränität in Konfliktsituationen mit Fahrgästen. Das Training „ Umgang mit mobilitätseingeschränkten Personen“ schult den sensiblen Umgang mit entsprechenden Fahrgästen. Zu den Klassikern zählt das „ EcoTraining“ zur Senkung von Kraftstoff­verbrauch und Verschleiß. Das „NotfallTraining“ vermittelt Kompetenz in Extremsituationen. Das Training „Fitness, Ernährung, Erste Hilfe“ weckt das Bewusstsein für den eigenen Körper und frischt Kenntnisse der Ersten Hilfe auf. Das „SicherheitsTraining“ gehört zu den beliebtesten Schulungen. Alle Trainings sind als Weiterbildung im Sinne des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes anerkannt.

Gebrauchtfahrzeuge

Termine

    © 2014 Omnibusvertrieb Thomas Hofmann – Alle Rechte vorbehalten | Impressum | AGB | Datenschutz | Cookie Einstellungen | Privater Bereich